“Cybermobbing ist unsichtbar”

“Cybermobbing ist unsichtbar” so lautet der diesjährige TV-Spot der Initiative “SCHAU HIN!”. Dieser verdeutlicht, dass Mobbing nicht nur im realen Leben stattfindet, sondern zusätzlich über mediale Wege fortgeführt werden kann und somit zeitliche und örtliche Grenzen überschreitet. Für Eltern und Erziehende wird es daher immer schwieriger zu erkennen, ob auch ihr Kind von Cybermobbing betoffen ist.

“SCHAU HIN!” empfiehlt, sich früh mit dem Kind über ein angemessenes Verhalten im Netz zu unterhalten und es bei den ersten Schritten zu begleiten. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, damit sich das Kind öffnen kann und das Cybermobbing schneller erkennt.

Das Video eignet sich als Gesprächsanreiz, um Cybermobbing mit Kindern und Jugendlichen zu thematisieren. Nach dem gemeinsamen Schauen kann dann zum Beispiel erarbeitet werden, durch was sich Cybermobbing kennzeichnet, welche Folgen es haben kann und wie sich die unterschiedlichen Beteiligten verhalten sollten.

Der Medienratgeber für Eltern und Erziehende “SCHAU HIN!” Was Dein Kind mit Medien macht” ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie der öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste und ZDF.