YouTuber werden?

So manche YouTube-Fans träumen da­von selbst einmal ein Youtube-Star zu werden. Vor allem Gamer finden die Vorstellung mit eigenen Let’s Plays populär zu werden reizvoll. Die befreundeten Minecraft-Fans und YouTuber Äffi (12) und Leo (13) erklären dem ACT ON!-Monitoring-Team, wie sie die Sache mit dem Publikum sehen:

Äffi:
Also mit Video Editor Windows schneide ich meine Videos. Später lade ich sie bei YouTube hoch und per WhatsApp schicke ich Nachrichten an meine Freunde, dass sie meine YouTube-Videos anschauen sollen. (…) Ja. Also YouTube ist interessant, weil andere Leute meine Videos angucken können. Und über YouTube spreche ich oft mit meinen Freunden.

AO!:
Aber ihr seid keine Konkurrenten?

Leo:
Nee, Konkurrenten nicht.

Äffi:
Nein. Eigentlich nicht. Es ist halt, die Freundschaft, die ist schon auch da, aber es ist halt einfach so, wenn du sagst, ich habe 1.000 Likes mehr als wie du. Und dann regt sich der andere auf.

Leo:
Also bei mir ist es so, mir sind die Likes eigentlich relativ wurscht. Wenn jetzt einer mehr Likes hat, dann sag ich: “Ok, ja gut. Du hast meinetwegen früher angefangen oder so. Du bist auf deine Weise gut. Ich auf meine Weise.” Also mir sind, also wenn jetzt einer 1.000 Like s mehr hat oder 10 Abonnenten mehr, mir ist das relativ egal.

Es gibt jedoch nicht nur Likes und positive Kommentare, die Reaktionen auf der Plattform oder im Peer-Umfeld sind also nicht immer erfreulich, wie es z.B. die Mädchen (Pew, 12), Sm (10), und Yumi (11) erlebt haben:

Pew:
…Also YouTube ist echt cool, also ich mag, ich bin fast immer auf YouTube. Nur wenn du jetzt einen Kanal hast sozusagen und Videos machst, das ist halt schwer (zögern)

Sm:
Es gibt Hater.

Pew:
Ja! Es gibt halt Hater und die Kommentare und dann schreiben die: ‚Äh, voll Scheiße, oh Mann, macht die das Mann,‘ und dann so: ‚Hey, wie siehst du denn aus? Deine Pickel im Gesicht. Das ist echt so.‘ (Stimme verstellt) (Lachen) Das ist blöd und du kannst dich da … Und ja das ist halt so, jetzt nicht wirklich Mobbing, aber es sind halt so Hater, das ist Scheiße.

Yumi:
Die ziehen einen dann schon runter.

 

YouTuber werden ist also nicht schwer, YouTuber sein dagegen sehr… Warum also YouTuber werden? Junge YouTube-Fans brauchen Unterstützung, um sich klar zu werden, womit sie in die Öffentlichkeit gehen und was sie mit einem eigenen Channel erreichen wollen. Und Tipps, wie sie sich vor unangenehmen Erlebnisse schützen können.