Datensichere Quiz erstellen mit arsnova.click

17. März 2022

Teil 10 der Artikelreihe „Tools für die digital-gestützte pädagogische Praxis“.

Quelle: Pixabay

Was kann arsnova.click?
Das Quiz ist eine beliebte Methode, um spielerisch Lerninhalte abzufragen. Neben bekannten Tools, wie beispielsweise kahoot, gibt es mit arsnova.click auch eine datenschutzkonforme Open-Source-Software, mit der interaktive und kompetitive Quiz erstellt werden können. Die Anwendung wurde von Informatik-Student*innen der Technischen Hochschule Mittelhessen vor allem für den Einsatz im MINT-Unterricht entwickelt. So umfasst das Tool auch Funktionen wie das Einsetzen mathematischer Formeln in den Frage- oder Antworttext. Zusätzlich können die Fragen und Antwortoptionen aber auch mit Bildern, YouTube- oder Vimeo-Videos und Emojis ausgestattet werden, sodass sich das Tool auch hervorragend für ein Quiz in anderen Bereichen anbietet. Nicht zuletzt überzeugt das Tool auch durch die vielfältigen Fragetypen, die man auswählen kann: Neben der klassischen Single-Choice-Frage, bei der nur eine Antwortoption richtig ist, können auch Umfragen, Schätzfragen und Kurzantworten in das Quiz eingebaut werden. Mit der Bonusplayer-Funktion, durch die die Top-Player*innen zusätzlich prämiert werden, kann der kompetitive Aspekt gesteigert werden.

Quelle: Screenshot arsnova.click

Funktionsweise von arsnova.click
arsnova.click ist eine browserbasierte Anwendung. Zur Nutzung muss weder eine App heruntergeladen werden noch eine Registrierung vorgenommen werden. Die Quiz-Teilnehmer*innen können mit ihren jeweiligen mobilen Endgeräten über einen Link im Browser am Quiz teilnehmen. Vor dem Start geben sich alle Teilnehmenden einen Namen, dieser kann jedoch auch fiktiv sein. Es werden also keine personenbezogenen Daten erhoben.

Auch für das Erstellen des Quiz wird keine Registrierung benötigt. Auf arsnova.click gelangt man über den Reiter ‚Neues Quiz‘ direkt in den Quizmanager. Hier kann man nun für jede Frage den Fragetyp auswählen, Frage- und Antworttext eingeben, den Schwierigkeitsgrad einstellen sowie einen angemessenen Countdown festlegen. Um den Datenschutz zu gewährleisten, wird das Quiz im Browser-Cache des Erstellenden gespeichert. Verwendet man also ein anderes Gerät oder löscht den Browserverlauf, kann man auf das Quiz nicht mehr zugreifen. Es gibt aber die Möglichkeit, das Quiz zu exportieren: Dabei sollte man den JSON-Code in einem Textverarbeitungsprogramm (z. B. Editor) speichern. Anschließend kann der Code auf arsnova.click unter der Funktion ‚Quiz importieren‘ wieder eingefügt werden. Das ist besonders empfehlenswert, wenn man ein Quiz mit einer längeren Vorlaufzeit vorbereitet hat.

Das Tool bietet außerdem die Möglichkeit, die Antwortoptionen vollständig auf den mobilen Endgeräten der Teilnehmer*innen anzeigen zu lassen – so ist es nicht nötig, das Quiz per Beamer zu präsentieren. Lediglich das Einfügen von Bildern gestaltet sich auf arsnova.click etwas komplizierter, da die Anwendung HTML-basiert ist. Eine kurze Anleitung gibt es hier.

Quelle: Screenshot arsnova.click

Einsatz in Workshops mit Kindern und Jugendlichen
Das Tool eignet sich dafür, Kindern und Jugendlichen anhand eines eigens erstellten Quiz Lerninhalte spielerisch näher zu bringen, Stimmungen abzufragen oder Feedback einzuholen. Weil keine Registrierung notwendig ist und damit jede*r beliebig viele Quiz erstellen kann, bietet arsnova.click auch eine gute Möglichkeit, mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam ein Quiz zu erstellen. Kinder und Jugendliche könnten sich beispielsweise auf ein Thema einigen und ihre Mitschüler*innen oder Freund*innen herausfordern. Dabei kann auch die Recherchekompetenz gestärkt werden: Während die Kinder und Jugendlichen nach passenden Fragen und Antworten für ihr Quiz suchen, lernen sie, welche Schlagworte ihnen bei der Suchmaschine besonders weiterhelfen und außerdem welche Internetseiten ernstzunehmende Informationen liefern. Hierzu kann man Kindern und Jugendlichen auch hilfreiche Recherchetipps an die Hand geben, die sie im Anschluss gleich umsetzen können. Zudem können Kinder und Jugendliche  zu den Lerninhalten eines Workshops ein Quiz erstellen, und damit spielerisch zeigen, welche Themen für sie besonders relevant waren.

Marie Kätzlmeier