Einrichtungen für medienpädagogische Workshops gesucht

24. Juni 2020

Im Rahmen des Projektes ACT ON! werden im Herbst Online-Workshops für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren stattfinden. Es werden noch Schulen sowie außerschulische Einrichtungen gesucht, die Interesse an einem kostenfreien Workshop haben.

Die Teilnehmer*innen setzen sich in dem Online-Format kreativ und reflektiert mit aktuellen Medienphänomenen auseinander und produzieren eigene Medienprodukte, in denen sie ihre Perspektive auf ihr Online-Handeln darstellen. Themen können zum Beispiel Influencer*innen, Selbstdarstellung in Social Media-Angeboten, Games oder TikTok sein – falls in Ihrer Einrichtung ein Thema derzeit besonders aktuell ist, können wir auch dieses individuell zum Thema machen. Die in den Workshops entstandenen Medienprodukte werden auf der ACT ON!-Website unter der Rubrik „Stimmen von Jugendlichen“ veröffentlicht.

Wenn Sie pädagogische Fachkraft sind, eine Gruppe von 10-14-Jährigen betreuen (mind. 6 Kinder/Jugendliche) und Interesse an der Durchführung eines Workshops in Ihrer Einrichtung haben, melden Sie sich bitte bei tina.drechsel@jff.de.

Altersbestimmungen auf YouTube

Offiziell dürfen Minderjährige YouTube erst ab 16 Jahren und mit Einverständnis der Eltern nutzen. Für Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren können die Eltern mithilfe des Google-Dienstes Family Link einen Kinderaccount für YouTube einrichten. Durch diesen lässt sich beispielsweise der eingeschränkte Modus aktivieren, sodass nicht jugendfreie Inhalte herausgefiltert werden sollen. Google schreibt dazu allerdings selbst: „Kein Filter ist 100 % zuverlässig, mit dieser Funktion kann jedoch ein Großteil solcher Inhalte für Ihr Kind blockiert werden“. Um Family Link zu aktivieren, müssen Eltern außerdem ein eigenes Google-Konto für das Kind einrichten, wodurch es auf zahlreiche weitere Google-Dienste wie Hangouts, Chrome oder den Play Store zugreifen kann. Darüber hinaus erhebt und speichert Google durch die Nutzung auch Daten des Kindes .

Kinder unter 13 Jahren dürfen lediglich die speziell für Kinder entwickelte App YouTube Kids nutzen. Was auf dem Papier nach strengen Altersbestimmungen klingt, kann tatsächlich ganz einfach umgangen werden. Denn ohne eine Registrierung kann die Website ganz normal besucht werden und auch die meisten Inhalte können angeschaut werden. Lediglich bei nicht jugendfreien Videos findet eine Altersüberprüfung statt, zudem ist das Kommentieren oder Hochladen eigener Videos nicht möglich.

Lilly Werny