Kontern üben mit KonterBUNT 

29. Juli 2021

Teil 4 der Artikelreihe „Tools für die digital-gestützte pädagogische Praxis“.  

Was kann KonterBUNT?

Mit der App KonterBUNT lernen User*innen, auf Stammtischparolen zu reagieren. Wenn Personen im Alltag mit rassistischen, sexistischen und anderen diskriminierenden Aussagen konfrontiert wird, fehlen oft erst einmal die Worte. Eine angemessene Entgegnung auf solche Parolen zu finden, ist nicht so einfach. Bleibt eine schlagfertige Erwiderung aus, könnten sich die Personen in ihrer abwertenden Meinung bestätigt fühlen. Provokante Antworten können eine Situation dagegen schnell eskalieren lassen.

KonterBUNT schafft Orientierung bei diesem Problem – mit der App kann das schlagfertige Antworten auf sexistische Witze, abfällige Bemerkungen und viele weitere diskriminierende Aussagen eingeübt werden. Die kostenlose App ist für iOS und Andorid verfügbar, kann unter konterbunt.de aber auch browserbasiert genutzt werden. 2019 wurde KonterBUNT mit dem Pädagogischen Medienpreis ausgezeichnet.

Funktionsweise des Tools

Die App ist in die Rubriken „Minispiel“, „Parolen-Verzeichnis“ und „Strategie-Guide“ eingeteilt.

Im „Minispiel“ wird man an verschiedenen Schauplätzen mit diskriminierenden Äußerungen konfrontiert und muss sich innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums für eine passende Antwort entscheiden. Ziel ist es, schlagfertig zu sein und das Gegenüber zum Nachdenken anzuregen, ohne die Situation zum Eskalieren zu bringen. Nach jeder Situation erhält man ein Feedback und die Reaktion des*der Gesprächspartner*in wird visualisiert. Je weiter man im Spiel voranschreitet, desto schwieriger werden die Situationen.

Das „Parolen-Verzeichnis“ erklärt verschiedene Formen von Diskriminierung sowie Parolen, denen man im Alltag häufig begegnet.

Im „Strategie-Guide“ sind erprobte Strategien zusammengefasst, die Handlungssicherheit und Orientierung bieten können.

Die Website konterbunt.de bietet zahlreiche weiterführende Informationen, die eine intensive Beschäftigung mit Diskriminierungsformen und Reaktionsmöglichkeiten erlauben.

Das „Minispiel“ in der App KonterBUNT. Fotos: Screenshots/konterbunt.de

Einsatz in Workshops mit Kindern und Jugendlichen

KonterBUNT greift wichtige gesellschaftliche Themen auf und kann bei Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für Diskriminierung schaffen. User*innen werden ermutigt, in Diskussionen besonnen, aber bestimmt, Stellung zu beziehen. Sie können so lernen, diskriminierende Aussagen nicht stumm hinzunehmen, sondern auf respektvolle Weise zu widersprechen. Auf diese Weise können sie Menschen unterstützen, die Adressat*innen der abwertenden Parolen sind, und sich gegen Rassismus und Diskriminierung einsetzen. Dieses Verhalten kann einen wichtigen demokratischen Beitrag darstellen.

Zudem stellt KonterBUNT Handlungsmöglichkeiten vor, die Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situation Selbstbewusstsein und Sicherheit geben können.

In Workshops, die etwas mit dem Thema Diskriminierung zu tun haben, lässt sich KonterBUNT sehr gut einbinden, beispielsweise als Gesprächseinreiz über Erfahrungen der Teilnehmenden. Die App ist einfach zu bedienen, an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet und humorvoll gestaltet. Das Spielen macht zudem großen Spaß. KonterBUNT kann sowohl in Offline- als auch in Online-Veranstaltungen problemlos eingesetzt werden.

Zu beachten ist allerdings, dass die im „Minispiel“ dargestellten Situationen für manche Personen schmerzhaft sein und als Trigger wirken könnten. Daher ist es wichtig, die Verwendung der App pädagogisch zu begleiten und die Spiel-Erfahrung zu reflektieren.

Lilly Werny