„Ich darf nur YouTube.“ – Die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf Online-Medien und Online-Risiken

01. Januar 2016

Der Schlussreport 2015/2016 gibt einen Überblick über die Anlage der Monitoringstudie und stellt ihre wichtigsten Ergebnisse auf interpretativer Ebene akzentuiert und schlussfolgernd dar.

ACT ON! ist ein medienpädagogisches Forschungs- und Praxisprojekt, das auf das aktuelle Online-Handeln von Heranwachsenden im Alter von zehn bis 14 Jahren fokussierte. Im Zentrum des Projekts steht die Perspektive der Heranwachsenden auf „ihre“ Onlinewelten.

Die Monitoring-Studie eruiert, als eine von zwei Säulen des Projekts, die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf aktuelle Medienphänomene und ihre diesbezüglichen Schutz-, Informations-und Unterstützungsbedürfnisse. Die Ergebnisse liefern fundierte Hinweise für die Weiterent­wicklung von pädagogischen Modellen zur Medienkompetenzförderung und Grundlagen für den Jugendmedienschutz.

Folgende Forschungsfragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  1. Welche Online-Angebote stehen bei Zehn- bis 14-Jährigen aktuell hoch im Kurs?
  2. In welcher Weise nutzen sie die Online-Angebote?
  3. Wie schätzen sie Online-Angebote im Hinblick auf Risiken ein?
  4. Welche Strategien haben sie im Umgang mit Online-Risiken entwickelt?
  5. Welche Unterstützung wünschen sie sich in Bezug auf Online-Risiken?

Der Schlussreport gibt einen Überblick über die Anlage der Monitoring-Studie und stellt ihre wichtigsten Ergebnisse auf interpretativer Ebene akzentuiert und schlussfolgernd dar. Besonders hervorzuheben sind dabei die Vernetzung der Risiken aus Sicht der Kinder und Jugendlichen und der Vergleich der Altersgruppen bezüglich vorhandener Risiken.

Download

Hier können Sie den Schlussreport 2015/2016 einsehen und herunterladen.

Act On!-Forschung