Simon Desue – YouTuber-Dossier

In der Monitoringstudie wurden im Sommer 2017 vierundzwanzig exemplarische Youtuberinnen und Youtuber analysiert, die in der Altersgruppe der Zehn- bis Vierzehnjährigen populär sind. Die Analyse-Ergebnisse werden im Short Report Nr. 4 vorgestellt.
Hier im Blog finden sich Dossiers zu ausgewählten Youtuberinnen und Youtubern.

Simon Desue, Joshua Weißleder, 27 Jahre alt.

Wie viele Kanäle hat er mit welchen Genres / Schwerpunkten?

  • Simon Desue (Hauptchannel) Vlogs, Comedy, seit 2009, 3.262.802 Abonnenten im Juli 2017
  • HalfcastGermany2 (inaktiv seit Februar 2015) Vlogs

Wie ist sein Auftreten, wie könnte man seinen Stil beschreiben?

Auf seinem Channel veröffentlicht Simon Desue Vlogs. Die meist zehnminütigen Videos greifen Ereignisse aus seinem Leben auf. Er versucht aber auch unterhaltsame Situationen zu inszenieren wie Comedy-Einlagen, Pranks und Hauls mit absurden Einkäufen, ohne großen Aufwand dafür zu betreiben. Außerdem führt er Challenges durch oder antwortet auf Fragen und Kommentare seiner Abonnenten. Mit dabei ist zumeist seine Freundin Enisa Bukvic. Sie spielt eine zentrale Rolle in seinen Vlogs und ist dabei häufig Begleitung, Opfer oder Urheberin von Pranks oder unterhaltsamer Sidekicks. Inhaltlich haben die Videos eher wenig zu bieten, sie wirken spontan und ohne große Vorbereitung umgesetzt. Tiefere Reflexionen oder kritische Inhalte lassen sich nicht finden, es geht darum zu unterhalten. Dafür wird dann schon mal eine Badewanne mit Energy Drinks gefüllt oder es werden eintausend rote Becher, zum Teil mit Wasser gefüllt, auf den Fußboden gestellt, um Enisa einen Streich zu spielen. Simon selbst gibt sich als netter, lustiger, aufgedrehter Chaot. Seit 2016 lebt Simon in Miami, dort hat er auch seine bosnisch-schwedische Freundin kennengelernt. Enisa spricht in den Videos meist Englisch, auch Simon wechselt ins Englische, wenn er mit ihr spricht.

Was ist an ihm besonders hervorzuheben?

Um die inhaltlich leeren Videos interessanter zu machen, werden Clickbaits eingesetzt. Typisch für seinen Kanal sind reißerische Thumbnails und Videotitel, die etwas Aufregendes, Extremes oder besonders Drastisches versprechen, um damit mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen. Zudem ist zu Beginn der Videos ein kurzer Ausschnitt aus dem Video als Teaser platziert, bei dem ein Highlight des Videos gezeigt wird, zum Beispiel eine emotionale Reaktion der Beteiligten. Die Videos halten diese Versprechen jedoch nicht, sie stellten sich dann doch viel harmloser und weniger spektakulär heraus als angekündigt. In den Videos versucht Simon dennoch durch hektisches und aufgekratztes Agieren die sensationsbetonte Ausrichtung in den Vordergrund zu stellen.

Wie ist er mit anderen YouTubern verbunden?

Simon Desue ist Teil des YouTube-Netzwerks „TubeOne Networks“. In seinen YouTube-Videos werden jedoch keine Verbindungen zu anderen YouTubern sichtbar. Auch die anderen Youtuber seiner Agentur tauchen auf seinem Channel oder in seinen Videos nicht auf.

Thematisierung Youtuber / berühmt sein

Simon thematisiert zwar nicht direkt wie es ist ein Youtuber zu sein, aber er zeigt sein Leben, dass er als YouTuber führt und präsentiert einen gehobenen Lebensstil, den er sich dadurch leisten kann.

Welche Risiken sind bei ihm relevant?

Simon Desue zeigt sich bezüglich potenzieller Risiken als sehr professionell. Er ist sich seiner Vorbildrolle bewusst und riskiert kaum tatsächliche Grenzüberschreitungen, auch wenn durch seine Clickbaitingstrategie häufig dahingehende Erwartungen geweckt werden. Als erwähnenswerte Risiken treten deshalb vor allem Aspekte in Erscheinung, die mit seinem Lebensstil und seiner Profession zu tun haben. Diese Risiken lassen sich in die Kategorien Werbung / Konsumorientierung und Vorbildcharakter fassen.

Mit seiner Vorbildrolle spielt Simon Desue sehr bewusst und distanziert sich gleichzeitig geschickt mit Humor von dieser Verantwortung. So sagt er beim Hantieren mit einem Messer wörtlich: „Kinder, spielt nicht mit dem Messer!“ Anschließend fuchtelt er jedoch damit herum. Oder er macht während er das Auto steuert ein Selfie. Als seine Freundin einwirft, dass es ja verboten sei, das Handy während der Fahrt zu benutzen, spielt er dies herunter, indem er ironisierend behauptet, er habe an einem Stoppschild gehalten, was offenkundig nicht der Fall war.

Er präsentiert gezielt seinen gehobenen Lebensstil, der für die meisten Kinder und Jugendlichen nicht realisierbar ist. Er verschwendet Produkte des Spaßes wegen, so beim Befüllen seiner Badewanne mit Energy Drinks oder dem Verbrauch von eintausend Plastikbechern für einen Prank. Allerdings ist er nicht so zynisch auch hier seine Vorbildrolle zu ironisieren, indem er etwa auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen oder die Müllvermeidung hinweisen würde.

Simon Desues Videos sind trotz ihrer weitgehenden Inhaltsleere meist ein wenig länger als zehn Minuten, eine Bedingung, um mehr Werbung darin zu schalten. Zudem sind in den Clips zum Teil sehr viele Produkte oder Marken platziert. Dabei ist nicht ersichtlich, wann es sich um Werbung bzw. Produktplatzierung handelt und wann nicht. Bei einem Video fährt er beispielsweise zu einem Baumarkt, dessen Name auffallend oft erwähnt wird und dessen Gebäude mit großem Firmenschriftzug mehrmals lange im Video zu sehen ist. Anschließend geht es zu einem Fastfood Restaurant, mit dessen Namen auf gleiche Art und Weise umgegangen wird. Relevant für den angekündigten Inhalt des Videos ist dies alles nicht.

Neben seinen Videos vertreibt Simon Desue eine eigene Kleidungskollektion über einen Online Shop. Zwar finden sich kein Link oder Hinweise auf diesen Shop, Simon trägt aber in manchen Videos T-Shirts aus seiner Kollektion mit dem Aufdruck „Deezy“. Kritisch ist auch die Zuschauermanipulation durch Clickbaiting zu sehen, mit den oben beschriebenen irreführenden Thumbnails und Videotiteln.