Was geht… in 2021? – Junge Podcaster*innen für Staffel 2 unseres ACT ON!-Podcasts gesucht

04. Februar 2021

Nachdem wir in den sechs Folgen der ersten Staffel interessante Einblicke in die Mediennutzung Jugendlicher bekommen haben, möchten wir mit weiteren Podcaster*innen in eine neue Staffel gehen. Wir freuen uns über Bewerbungen von Teams aus ganz Deutschland bis zum 22.2.21 !

Auch in Staffel 2 von “Was geht…? – Der ACT ON!-Jugendpodcast” steht die Perspektive Jugendlicher auf ihre digitalen Lebenswelten und ihr Onlinehandeln im Vordergrund. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt auf Themen, die mit der Mediennutzung junger Menschen zu tun haben. In den Folgen kann es um Fragen gehen wie: Mit welchen Kommunikationsrisiken auf Social Media seid ihr schon in Berührung gekommen und wie geht ihr damit um? Wie fühlt sich Homeschooling an? Wo und wie haltet ihr in diesen Zeiten Kontakt zu euren Freund*innen? Wie funktioniert Dating in Zeiten von Corona? …
Die Produzent*innen kommen mit anderen jungen Menschen ins Gespräch und machen ihre Sichtweisen für pädagogische Fachkräfte und alle anderen Interessierten hörbar.

Aufgerufen sind junge Radioredakteur*innen und Podcaster*innen aus ganz Deutschland. Sie sollten einen Bezug zur Zielgruppe der 10- bis 14-Jährigen haben oder selbst in diesem Alter sein. Bis Ende Februar können sich die Zweierteams bei uns mit einem kleinen Bewerbungsaudio bei uns dafür melden. Aus den Bewerbungen wählen wir die Teams aus, die in den kommenden Monaten eine oder mehrere Folgen für uns (gegen eine kleine Aufwandsentschädigung) produzieren. Dabei unterstützen wir die Podcaster*innen gern mit technischem und inhaltlichen Know-How. Im März ist eine gemeinsame Redaktionskonferenz mit allen Podcaster*innen geplant. Die Folgen sollen im Juni und Juli 2021 im Zweiwochenrhythmus veröffentlicht werden.

Diese Informationen gibt es gebündelt in unserer Ausschreibung, die Sie gern an Interessierte weitergeben können.

Die Bewerbung erfolgt per Mail an acton-praxis@jff.de oder kann (mit einem Google-Konto) direkt im Google-Formular hochgeladen werden.

Redaktion JFF