„Vier Tipps für ein glaubwürdiges Video“ – Zwei Grafiken zeigen die Perspektive von Jugendlichen auf die Glaubwürdigkeit von YouTube-Videos

01. Juli 2020

Die Grafiken zum ACT ON! Short Report Nr. 6 zeigen, nach welche Kriterien Heranwachsende die Glaubwürdigkeit von YouTube-Videos einschätzen, welche Erwartungen sie hegen und welche Eigenschaften ein glaubwürdiges Video haben muss.​

Der Short Report Nr. 6 geht der Frage nach, welche Aspekte von Glaubwürdigkeit den befragten 10- bis 12-Jährigen im Hinblick auf YouTuber*innen präsent sind. Inwieweit hinterfragen die Kinder die Intentionen der Betreiber*innen von YouTube-Kanälen, inwieweit erkennen sie werbliche Absichten? Wie viel Wert legen sie auf die Glaubwürdigkeit von Youtuber*innen und welche Kriterien wenden sie an, um diese zu beurteilen?

Die Ergebnisse zeigen sehr deutlich: Die Glaubwürdigkeit der Youtuber*innen ist den Befragten sehr wichtig. Zentrale Aspekte sind für sie die authentische Präsentation von Persönlichem, Ehrlichkeit bei Werbung und anderen Versprechen. Für wichtig halten sie auch korrekte Sachinformationen zu gesundheitsrelevanten Themen, wie beispielsweise zu Abnehmpillen. (Un-)glaubwürdigkeit machen sie an Kriterien fest, die entweder allgemein oder eher für spezifische Videoformate gelten: Sie achten etwa auf die innere Logik eines Videos oder bei Informationsvideos auf die Angabe von Quellen.

Die Grafiken geben einen Überblick darüber, nach welche Kriterien Heranwachsende die Glaubwürdigkeit von YouTube-Videos einschätzen, welche Erwartungen sie hegen und welche Eigenschaften ein glaubwürdiges Video haben muss. Eine ausführliche Darstellung aller Ergebnisse finden Sie im Short Report Nr. 6.

Download

Die Grafiken und den Short Report Nr. 6 können Sie hier einsehen und herunterladen.

ACT ON!-Forschung